Natürlich Informiert!
     

Liebe Nachbarn,

wie angekündigt waren wir am 11. Dezember beim "Runden Tisch" der CDU dabei. Ihr könnt das vollständige Protokoll dazu auf unserer Webseite nachlesen. Insgesamt eine Veranstaltung mit wohltuend vielen Stimmen der Vernuft. Viele Teilnehmer betonten die Chancen einer kleinteiligen Unterbringung zur Integration von Flüchtlingen im Gegensatz zu dem irrationalen Ansinnen der Stadt, ausgerechnet in sozial schwachen Bezirken Grosssiedlungen anzulegen. Zum Beispiel vertritt der renomierte Soziologe Professor Dr. Friedrichs die Meinung, dass Letzteres auf keinen Fall geschehen darf.

Ab sofort kann auch das Protokoll des Stadtplanungsausschusses vom 16. Dezember 2015 mit dem wichtigen Punkt 5 „Willkommensstadt – Quartiersentwicklung am Öjendorfer See“ hier auf unserer Webseite nachgelesen werden. Hier werden die angekündigten Workshops (das sog. "Werkstattverfahren") umrissen. Während man sich im Stadtplanungsausschuss dafür selbst als "vorbildlich" lobt, erkennen wir erhebliche Mängel. Man hat offensichtlich aus den Erfahrungen mit anderen Bezirken gelernt, dass all zu dreiste Alleingänge negative Rechtsfolgen haben können. Dennoch soll die notwendige Bürgerbeteilung für Öjendorf jetzt "quick and dirty" abgehandelt werden. Um Grundsätze geht es schon mal gar nicht und eine Beteiligung von maximal 25 Personen pro Workshop mit minimalistisch geplantem Zeitaufwand von max. 28 Stunden unter Einsatz von "mobilen Infopoints" kommt einer Farce bedrohlich nahe. Ein Projekt einer solch fundamentalen Bedeutung für uns alle kann und darf nicht per Alibiveranstaltung durchgewunken werden.

Die Auftaktveranstaltung zum Werkstattverfahren findet am 14. Januar statt. Namentliche Anmeldung zu einzelnen Themenblöcken ist über das Internet auch für Einzelpersonen möglich.

Der Artikel "Für mehr Gerechtigkeit" im "Wochenblatt am Wochenende" greift das Thema auf: Mit einem Blick über die Bezirksgrenzen hinaus wird klar, dass unser Gebiet nicht nur die öffentlich-rechtliche Unterbringung für den Bezirk Mitte stellen soll, sondern auch noch der Bezirk Wandsbek mit z.B. geplanten Unterkünften in Jenfeld auf unsere ohnehin klägliche Infrastruktur zugreifen will. Eine Übersicht über die öffentlich-rechtlichen Unterbringungsplätze und deren Ballung im Gebiet findet ihr hier:

Zur vergrößerten Ansicht

Wir werden unser Recht einfordern, denn wir können und werden nicht die Last für mehrere Bezirke allein auf unseren Schultern tragen! Zeigt, dass Euch unser Stadtteil und unser Wohngebiet am Herzen liegt. Beteiligt Euch! Neben dem Einsatz von Rechtsmitteln und diverser anderer Initativarbeit werden wir u.a. dem Bauamt unsere Ideen und Gestaltungsvorschläge in einem Konzeptpapier vorab an die Hand geben. Für die Erstellung dieser Forderungs- und Ideensammlung suchen wir freiwillig aktive Helfer, bevorzugt mit Erfahrungen in den Bereichen Integration, Infrastruktur und Städtebau oder Architektur, die sich hier einbringen wollen. Aber auch alle anderen sind herzlich willkommen, das Vorab-Konzept mit Ihren Ideen zu bereichern. Wir freuen uns auf eure E-Mail an info@natuerlich-mittendrin.de.

Viele Grüße

Euer Orga-Team

i.V. Christian Münster, Stefan Metz, Heike Delventhal, Frank Zimmermann (Kommunikations-Team)

 

Facebook
   
 

Impressum:
Initiative Natürlich MITTEndrin!
22119 Hamburg
Tel.: 040 / 22866961
E-Mail: info@natuerlich-mittendrin.de 
Web:
www.natuerlich-mittendrin.de
Zum Abmelden bitte hier klicken.